Thema Familienauto
Schreibe einen Kommentar

Kindersitz im Nissan GT-R – geht das?

Nissan GT-R Front

Der Nissan GT-R girl als einer der besten Sportwagen der Welt. Nicht nur von den Fahrleistungen sondern beim Preis/Leistungsverhältnis. Wo bekommt man sonst 600 PS aus einem Turbo geladenen 3,8 Liter Sechszylinder für unter 100.000€? Und das mit über 300 Liter Kofferraum 🙂

Viel wichtiger für das Supersportfamilienauto ist aber: Nissan GT-R Kindersitz Britax Römer Dualfix eingebaut

Passt ein Kindersitz rein?

Bei Auto Mattern steht momentan das aktuelle Facelift vom Nissan GTR auf dem Hof. Also habe mir ich unseren Britax Römer Dualfix geschnappt und ihn mal kurz an die ISOFIX Halterungen im Nissan GT-R gefummelt.

Und ich meine gefummelt: Die ISOFIX Aufnahmen sind vorhanden, ja. Aber was gibt es auch in einem viersitzigen Supersportwagen eher weniger? Unnötigen Platz. Da ist schon jeder Centimeter optimal genutzt. Und so auch der Spalt zwischen Rückenlehne und Sitzfläche. Die Schutzhüllen, die beim Britax mit beiliegen, um die Sitze gegen Kratzer beim Einführen der ISOFIX Schiene zu schützen passen geraaaaade so.

Nissan GT-R Kindersitz Britax Römer Dualfix Fahrerseite

Den fast 15 Kilo schweren Sitz hinten in den Fond zu zirkeln war dann einfacher als ich erwartet hätte. Auf den ersten Blick dachte ich, der passt gar nicht zwischen B-Säule und Beifahrersitz durch. Tatsächlich flutschte er easypeasy auf die Rücksitzbank. Die übrigens auch für 2 Erwachsene taugt, wie mir aus eigener Erfahrung vom Vorabend bestätigt wurde 🙂

Zugegeben:
Mit dem Kindersitz hinten drin muss der Beifahrer die Beine etwas anziehen. Da meine Beifahrerin und Kindesmutter mit 1,58cm Länge damit wenig Probleme hätte, wäre der GT-R durchaus eine Option 🙂

Nissan GT-R Kindersitz Britax Römer Dualfix Beifahrer

Schwieriger wird das Reinsetzten des Babys:
Der Sitz lässt sich nur bedingt drehen und stößt dann auch hier und da an die Lederverkleidung. Somit muss man zum Reinsetzen schon ziemlich ins Auto krabbeln. Ist Kind kooperativ: Kaum ein Problem. Hat Kind grad keinen Bock: Geduld- und Bandscheibenprobe 🙂

Aber es hat ja auch keiner gesagt, dass es ein Kinderspiel wäre, ein tolles Auto als Familienkarre zu benutzen.

Wie gut das ganze auch in Bewegung geht, hat Can (den Ihr ja aus unserem Interview schon kennt) hier mal aufgeschrieben, der mit   Familie samt Kindersitz und Buggy im Kofferraum im Nissan GT-R nach Brügge zum Pralinenkaufen gefahren ist.

Ich konnte den GT-R mal in Silverstone ein paar Runden fahren. Gestern war’s zeitlich leider nicht drin. Aber wie gut er auch auf langen Strecke und Roadtrips unterwegs ist, könnt Ihr hier im Video sehen:

Fragen oder Ergänzungen? Hau's raus!