Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kindersitz

Endlich auf den Familienparkplatz!

Kerkerker, wenn ich DAS vorher gewusst hätte, wie entspannt es sich auf nem Familienparkplatz parken lässt 🙂 Klar, links und rechts ist ja auch mal locker doppelt so viel Platz wie normal, damit man auch schön an den Kindersitz rankommt und die Kiddies beim Türen öffnen nicht die anderen Familienautos um einen herum anmacken 🙂 So fängt der IKEA Besuch doch gleich mal entspannt an. Auch wenn es danach nicht lange entspannt bleibt 😉 Ich finde ja außerdem dieses Familiensymbol könnten sie im Restaurant mal an die Stehtische dran pinseln. Da kann ich dann nämlich bequem dran stehen, Baby auf dem Arm und gleichzeitig entspannt den Ceasar’s Salad gabeln.  

Taxis brauchen keine Kindersitze

Wieder was dazu gelernt. Ist ja schon ganz praktisch, wenn man einige Taxiunternehmer in der Bekanntschaft hat: Falls Ihr mal ein Taxi braucht, um mit Eurem Baby irgendwo hin zu fahren, bedenkt, dass Taxen nicht an die Kindersitzpflicht gebunden sind. In beigen Autos mit gelbem Schild auf dem Dach dürft / müsst Ihr Euer kleines auf dem Schoß transportieren und gut festhalten. So jedenfalls die Rechtslage. Denn Taxifahrern ist es nicht zuzumuten, immer einen Kindersitz im Auto mitzuführen. Der würde schließlich Platz für einen Fahrgast – oder zumindest Platz für Gepäck im Kofferraum wegnehmen und wäre schlecht fürs Geschäft. Trotzdem könnt Ihr Taxiunternehmen mit etwas Vorlaufzeit kontaktieren. Wenn die nämlich wissen, dass Ihr einen Kindersitz braucht, können Sie vorher einen einpacken. Und wenn es der alte Maxi-Cosi vom eigenen Kind ist 😉

Gleich mal den Dualfix Kindersitz in den X-Trail bauen

Erste Amtshandlung vor der großen Weihnachtstour: Den Kindersitz einbauen. Ganz ehrlich habe ich ja bei edlem Leder noch ein bisschen mehr Respekt, den Sitz einzubauen. Gut, dass ich nach fast 4 Wochen Baby-Tragen mittlerweile genug Dampf im Bizeps habe, den 15 Kilo elegant ins Auto zu schwingen. Gut, dass der X-Trail massig Platz im Fond hat: Aber vorher erstmal die Einführhilfen für die Isofix-Halterungen in die Lehnenfalte stecken, damit die ISOFIX Greifer keine Macken ins Leder machen: Keine 2 Minuten später kann Baby auch schon probesitzen: Und das Platzangebot hinten ist wirklich enorm. Auch wenn unsere beider kurzen Beine da sehr zu Gute kommen – sowohl meine als Fahrer, als auch Angies als hinten sitzende Kindesbespaßerin 😉

Britax Roemer DUALFIX Kindersitz vor dem Einbau

Unser Kindersitz: Der Britax Römer DUALFIX

Unser Kindersitz der Wahl ist der Britax Römer Dualfix. Der Reboarder-Sitz wird permanent im Auto an den Isofix-Halterungen befestigt und lässt sich nicht zum schnellen Herumtragen aus dem Auto lösen. Kurzer Update-Hinweis: Dieser Artikel hier wird ständig um unsere neuen Erfahrungen mit Kindersitz und den verschiedenen Familienauto Probefahrten aktualisiert. Das ist auch gut so, denn dadurch konnte Britax Römer dem DUALFIX ein stattliches Gewicht von fast 15 Kilo bescheren. In einigen anderen Testberichten wird das eher als Nachteil ausgelegt. Mein Sicherheitsgefühl sagt mir: Ein Sitz kann nicht schwer genug sein. Außerdem bringt der Sitz ein Stützbein für den Fußraum mit, der das Gewicht und die Energie im Falle eines Aufpralls hält. Mein erster Gedanke, als ich den Nachwuchs-Stuhl in Cosmos Black gesehen habe war: HAMMER sieht der bequem aus! Kann ich den in groß fürs Büro haben? Von außen erinnert der Kindersitz eher an diese spacigen Lounge-Sessel aus den Siebzigern. Sehr geil! Nachhaltige und langfristige Nutzung des Britax Römer DUALFIX Mit Neugeborenen-Einsatz ist der DUALFIX vom ersten Baby-Tag an benutzbar und kann verwendet werden bis das Kind 4 Jahr …